Abteilung

0 Kommentare

Sieg und Niederlage für ersatzgeschwächte Damen 4

Mit dem buchstäblich letzten Aufgebot traten am vergangenen Samstag die Damen 4 ihren letzten Heimspieltag an. Mit Lena Kuhn (D1), Maren Hechler (D3), Julia Macharzki und Lily Ehmann (beide Grippe) fehlten gleich vier Stammspielerinnen. Neben einer klaren 0:3-Niederlage gegen den SV Gruol gab es aber ebenso einen klaren 3:0-Sieg gegen die SpVgg Leidringen.

Patricia Rogalsky und die Nachwuchsspielerinnen Lina Schäfer und Iva Vrhovac waren dabei erstmals im Läufersystem dauerhaft im Einsatz und machten ihre Sache von Satz zu Satz immer besser. Kapitän Nina Ludwig, Noemi Kreuz und Lena Schäuble führten Regie, Annika Latus und Anna-Lena Sprenger kämpften trotz starker Erkältung bravourös um jeden Punkt.

Im ersten Spiel gegen den Tabellenvierten SV Gruol war die junge Mannschaft chancenlos, aber es war eine prima Gelegenheit, das neu formierte Team einzuspielen. Annika Latus - erstmals überhaupt als Zuspielerin aktiv – kämpfte mit riesigem Einsatz und vielen tollen Pässen. Gegen die SpVgg Leidringen allerdings wird das Team zunehmend stärker, übersteht auch brenzlige Situationen und gewinnt am Ende verdient und klar mit 3:0. „Was die Mädchen aus der schwierigen Personalsituation gemacht haben, war grandios. Überhaupt eine tolle Stimmung im gesamten Team“, so Interimstrainer Micheal Kuhn.

Es spielten: Patricia Rogalsky, Lina Schäfer, Iva Vrhovac, Nina Ludwig, Noemi Kreuz, Lena Schäuble, Annika Latus, Anna-Lena Sprenger.