Abteilung

0 Kommentare

TV Rottenburg ist VLW-Leistungsstützpunkt für Mädchen und Jungs


Der Volleyball-Landesverband Württemberg (VLW) hat zur Förderung junger Volleyball-Talente erstmals die Vereine im Land aufgefordert, sich als Leistungsstützpunkte zu bewerben. Das ist Teil einer Offensive in der Jugendförderung durch den VLW. Ziel des Konzeptes ist die Sichtung und Ausbildung auf hohem Niveau sowie eine besondere Unterstützung der Spitzentalente. Der Jugendvolleyball des TV Rottenburg erhielt sowohl bei den Jungen als auch bei den Mädchen den Zuschlag und darf sich fortan VLW-Leistungsstützpunkt nennen.

Das passt ins Konzept
„Das passt so richtig in unser Zukunftskonzept im Jugendvolleyball. Besonders freut es mich für die Mädchen, die neben den so erfolgreichen Jungs ebenso positiv wahrgenommen wurden“, sagt Abteilungsleiter Ingo Straten. Die Anforderungen an die Volleyballabteilung sind nicht ohne. Jugendteams von der U12 bis zur U18, vier aktive Lizenztrainer im männlichen und weiblichen Bereich, drei bis viermal Training ab der U17 bei den Jungs und ab der U16 bei den Mädchen, das muss erst einmal geschultert werden. Auch ein Athletiktraining an speziellen Geräten war Bedingung für die Auszeichnung.

Jungtalente in hochklassigen Teams
Weitere wichtige Komponente im Bewerbungsverfahren war die Anforderung, dass mindestens zwei Teams als Ausbildungsmannschaften nachgewiesen werden können. Für den TV Rottenburg ist das allerdings die Normalität, dass Jugendliche in den Erwachsenen-Teams bereits aktiv mitwirken. Jungtalente finden sich in den Mannschaften der Dritten Liga (Herren 2) wie der Oberliga (Damen 1) und der Landesliga (Damen 2 und Herren 3). Mehr als gefordert also.

Meldegebühren reduzieren sich
Der Mehrwert für die Volleyballabteilung ist dabei ein Stützpunkttraining vor Ort durch Verbandstrainer oder Landestrainer sowie VLW-Kadermaßnahmen in den Rottenburger Hallen. Finanziell lohnt es sich ebenfalls. Die Meldegebühren für Jugendmannschaften sind um 50 Prozent reduziert. Bei rund 50 Jugendteams pro Saison macht sich die Ermäßigung durchaus bemerkbar.