Abteilung

0 Kommentare

TVR-Mixed schafft Pokal-Sensation in Böblingen


Eigentlich wollten die Mixed Volleyballer vom TVR nur ein Vorbereitungsturnier für die anstehende Saison auf der schwäbischen Alb spielen, aber dann kam alles ganz anders. Plötzlich fand man sich zum VLW-Mixed-Pokal in Böblingen wieder und gewann.

Das Turnier in Münsingen musste kurzfristig mangels Mannschaften abgesagt werden und die TV’ler waren  gezwungen, sich kurzfristig nach einer anderen Möglichkeit zum Spielen umzuschauen, um nicht leer da zu stehen. Die einzige Möglichkeit bot das offizielle VLW Mixed-Pokalturnier in Böblingen. Mit viel Glück ließ sich noch ein Startplatz für das B-Turnier ergattern. Beim Turnier angekommen, wurde aufgrund der vielen kurzfristig eingegangenen Meldungen der Turniermodus geändert. Zunächst spielten alle Mannschaften eine Vorrunde aus. Die jeweiligen Gruppenersten der Vorrunde rückten dann in das A-Turnier auf; die verbleibenden Mannschaften spielten den B-Pokal aus.
 
Losglück in der Vorrunde
Der TVR hatte Losglück. In der Vorrunde konnte man überraschend Weiler zum Stein und den zukünftigen Ligarivalen Auingen schlagen und so  blieb die Niederlage gegen Diefenbach im letzten Vorrundenspiel ohne Folgen – es reichte zur völlig überraschen Teilnahme am A-Pokal. Nun galt es, sich mit den starken Mannschaften im KO-System über zwei Sätze zu messen. In einem spannenden Viertelfinalspiel gegen die SG Stern Sindelfingen konnte der TV Rottenburg im ersten Satz zwar gut mitspielen, mussten diesen aber trotzdem abgeben. Im zweiten Satz erwischten sie jedoch einen Traumstart, bei dem nicht nur jeder Ballwechsel gelang – es gelang sogar die Punktedifferenz aus dem ersten Satz aufzuholen und mit einem deutlichen Vorsprung das Spiel insgesamt für sich zu entscheiden.
 
Siegreich im Halbfinale
Im Halbfinale stand man Böblingen gegenüber. Wieder gaben die TV’ler den ersten Satz ab. Dieses Mal sogar mit 18:25 sehr deutlich und durchaus verdient. Doch wie im Spiel zuvor, blieben die Rottenburger ruhig und kämpften sich in einem sensationellen Spiel Punkt für Punkt wieder heran. Am Ende ließ der TVR sogar zwei Gegenpunkte weniger zu und entschied den Satz und das Spiel für sich mit 25:16. Als wäre der Turniersonntag bis dahin nicht schon kurios genug gelaufen, kam es nun zum Endspiel gegen Münsingen, die nach der Absage ihres Turniers selbst in letzter Sekunde in Böblingen gemeldet hatten und nun ähnlich überraschend das Finale erreichten.
 
Krönung im Endspiel
Das Finale wurde auf zwei Gewinnsätze gespielt. Gleich zu Beginn kam der TVR gut ins Spiel und konnte schnell eine Führung herausspielen. Mit einem sicheren Vorsprung ging dann auch der erste Satz an Rottenburg. Doch Münsingen gab nicht auf. In Durchgang 2 kämpften sich die Münsinger wieder zurück ins Spiel und blieben auf Augenhöhe mit dem TVR. Am Ende reichte ein kleiner Vorsprung und Münsingen holte sich den Satzausgleich.
Es kam zum Entscheidungssatz. Auch dieses Mal konnte sich Münsingen zu Satzbeginn leichte Vorteile verschaffen. Doch Rottenburg hielt dagegen, konnte nachziehen und ihrerseits eine Führung herausspielen. Diese gaben sie nicht mehr ab und entschieden den dritten Satz und damit das Finale für sich. Völlig überraschend gewann der TV Rottenburg das VLW A-Pokalturnier. Was für eine „Saisonvorbereitung“ – so kann es weitergehen.