Abteilung

0 Kommentare

Herren 2: Mit Hoffnung an den Bodensee


Zu Beginn der Rückrunde treffen die Drittliga-Volleyballer des TV Rottenburg auf ihren Lieblingsgegner USC Konstanz. Nach einer desaströsen ersten Hälfte der Saison müssen für die Rottenburger Zweite wieder Punkte auf das bisher schlanke Konto wandern, um den Anschluss an das Tabellenmittelfeld nicht zu verlieren.

Mit Konzentration und Kai gegen Konstanz
Wenn die großen Jungs vom Neckar am Samstag nach Konstanz reisen, haben sie jede Menge Hoffnung im Gepäck, da die letzten drei Begegnungen mit dem USC jeweils 3:0 für Rottenburg endeten. Allerdings ist Konstanz auch die einzige Mannschaft, gegen die der TVR in der laufenden Saison gewinnen konnte. „Der Druck ist da, aber wir haben die spielfreie Zeit genutzt, um konzentriert an uns zu arbeiten und zu unserer Form zurückzufinden, die wir letztes Jahr in der Rückrunde an den Tag gelegt haben, als wir reihenweise Siege einfuhren. Ich bin zuversichtlich“, kommentiert Co-Trainer Kai Kleefisch die Ausgangssituation. Auch er schnürt seit der Winterpause wieder seine Volleyballschuhe.

Motivation im Pokal geholt
Beim Spiel gegen das Tabellenschlusslicht aus Konstanz werden die Weichen gestellt, ob es in dieser Saison doch noch aufwärts geht, oder ob der Abstiegskampf für die Power Rangers beginnt. Mannschaftskapitän Florian Haas ist sich der Importanz des Spiels bewusst und fordert von seinen Jungs auch im Training immer wieder Konzentration und vollen Einsatz. Motivation konnte der TVR zuletzt im 3:0-Sieg in der Pokalrunde gegen den SV Gebrazhofen schöpfen.

Timo Baur im Ausland, Michael Neumeister auf dem Feld
Jedoch gibt es auch eine Herausforderung für die Roten, die auf Tabellenrang neun überwintert haben. In der gesamten Rückrunde muss die Vollmer-Truppe schmerzlich auf ihren Libero Timo Baur Verzichten, der im Rahmen seines Studiums ein Auslandssemester in Frankreich absolvieren wird. Umso glücklicher kann sich das Team schätzen, dass Michael Neumeister, der jedem Fan aus Rottenburg ein Name ist, sich seiner neuen Position als Abwehrchef annimmt. Neumeister war etliche Jahre im Dress des TVR in der ersten Bundesliga als Zuspieler auf dem Feld, die vergangene Saison verpasste er wegen eines Kreuzbandrisses. „Weihnachten ist vorbei, jetzt machen wir niemandem mehr Geschenke“, gibt sich der großgewachsene neue Libero vor seinem Pflichtspieldebüt für Rottenburgs Zweite angriffslustig.

TV Rottenburg: Patrick Pfeffer, Steffen Schemmann, Andre Kette, Niklas Isaak, Paul Kaltenmark, Nils Gerbig, Moritz Frölich, Julien Wizemann, Peter Koch, Oliver Knobelspieß, Jonas Kuhn, Jan Göger, Michael Neumeister, Marius Hauser und Florian Haas sowie Barbara Vollmer (Trainerin) und Kai Kleefisch (Co-Trainer).


Weiterführende Links