Abteilung

0 Kommentare

Richtungsweisendes Spiel gegen Liganeuling LAF Sinzig

Im ersten Heimspiel des Jahres empfängt die zweite Mannschaft der Volleyballabteilung des TVR den Aufsteiger aus Sinzig. Auch wenn die Gäste in der Tabelle noch einen Platz vor Rottenburg stehen, streben die Hausherren einen Sieg und damit die Revanche für die 3:2-Niederlage in der Hinrunde an.

Ein spannendes Spiel auf Augenhöhe
Der TV Rottenburg befindet sich im Aufwind, nachdem er vergangene Woche seine Negativserie durch einen Triumph in Konstanz beenden konnte. Gleichzeitig gewannen jedoch auch die LAF Sinzig trotz ausgedünntem Kader ihre Partie gegen die Tabellenfünften aus Mimmenhausen. Am Samstag ist also mit einem spannenden Spiel auf Augenhöhe zu rechnen.

Unkonventionelles Volleyball-Spiel als Trumpf
„Sinzig hatte im Hinspiel noch den Vorteil, dass sie neu in der Liga waren und uns mit ihrem unkonventionellen Volleyball überraschen konnten. Jetzt beim zweiten Aufeinandertreffen werden wir definitiv besser vorbereitet sein“, schätzt TVR-Coach Barbara Vollmer die Lage für ihre Schützlinge ein. Als sich die Teams das letzte Mal begegneten, hatten die Barbarossastädter zudem den Heimvorteil durch lautstarke Fans und eine niedrige Spielhalle. In der Volksbankarena hoffen die Power Rangers nun ihrerseits auf zahlreiche Unterstützung der TVR-Anhänger.

Starke Abwehrleistung gefragt
Das Match gegen die Rheinländer birgt für Rottenburgs Zweite die Möglichkeit, sich weiter vom Tabellenkeller abzusetzen. Um an den Leichtathletik-Freunden von der Ahr vorbeizuziehen, reicht allerdings selbst ein hoher Sieg nicht aus. Der steinige Weg der Kompensation einer verkorksten ersten Hälfte der Saison ist demnach noch ein langer für die Drittligavolleyballer des TVR. Doch die nächsten wichtigen Punkte können sie am Samstag sammeln. Ein Erfolgsrezept gegen Sinzig sieht Außenangreifer Nils Gerbig in der Verteidigung: „Man muss auf alles gefasst sein, wenn die Sinziger am Ball sind. Wenn wir in der Abwehr richtig ackern und uns die Möglichkeit erarbeiten, einen sauberen Gegenangriff zu installieren, dann können wir dort unsere Vorteile nutzen.“ Es ist mit einem lebhaften Schlagabtausch zweier ungleicher Mannschaften zu rechnen, bei dem die Neckarstädter sich endgültig in der Liga zurückmelden wollen.

Für den TVR spielen: Patrick Pfeffer, Steffen Schemmann, André Kette, Niklas Isaak, Paul Kaltenmark, Nils Gerbig, Moritz Frölich, Julien Wizemann, Peter Koch, Oliver Knobelspieß, Jonas Kuhn, Jan Göger, Michael Neumeister Marius Hauser und Florian Haas, sowie Barbara Vollmer (Trainerin) und Kai Kleefisch (Co-Trainer).


Weiterführende Links