Abteilung

0 Kommentare

Herren 2: Herber Rückschlag für die Bundesligareserve


Mit einer denkbar schwachen Leistung enttäuschte der TV Rottenburg beim ersten Heimspiel des Jahres. Gegen den Tabellennachbarn aus Sinzig stand letztlich nach nicht einmal eineinhalb Stunden ein erschreckendes 0:3 (20:25, 21:25, 23:25) auf der Punktetafel.

Auf dem Feld lief nichts wie geplant
Schon im Hinspiel hatten sich die Volleyballer des TVR mit dem Aufsteiger aus dem Rheinland schwer getan und verloren 3:2. Eigentlich hatte man diese Niederlage nicht auf sich sitzen lassen wollen, allerdings kam es in der Begegnung am Samstag noch schlimmer. Zwar hatten sich die „Power Rangers“ vom Neckar im Training gezielt auf die Gäste eingestellt, doch auf dem Feld lief nichts wie geplant. Mittelblocker Patrick Pfeffer fasste das Spiel entsprechend kritisch zusammen: „Das einzige Element, in dem wir heute technisch glänzen konnten, war unsere Videoleinwand.“

Sinzig einfach cleverer, überraschender und erfolgreicher
Bei den weitangereisten Spielern der LAF Sinzig hatte sich, abgesehen von ihren skurrilen Frisuren, wenig verändert. Schnell ging die Gastmannschaft mit ihrem sehr speziellen Volleyballspiel 2:7 in Führung. Die Domstädter hatten Mühe, sich auf die variablen Angriffe und die clevere Verteidigung der Sinziger einzustellen und konnten diesen Rückstand im ersten Satz zu keiner Zeit aufholen. Satz Nummer zwei verlief ähnlich. Trotz einiger Wechsel auf Seiten der Rottenburger schafften es die Hausherren nicht, mit den Barbarossastädtern gleichzuziehen und hinkten über den gesamten Durchgang mit wenigen Punkten hinterher. Schuld daran war vor allem, dass der Angriff der Vollmer-Jungs immer wieder am gegnerischen Block hängen blieb oder im Aus landete, während gleichzeitig bei langen Ballwechseln oft die LAF einmal mehr abwehren konnte als die Roten um Libero Michael Neumeister.

Youngster Hauser und Kuhn machten zwischenzeitlich Hoffnung
Der dritte Durchgang war besonders knapp und spannend bis zum Schluss. Es blitzte ein ums andere Mal doch etwas Hoffnung und Siegeswille bei der Zweiten vom TVR auf. So konnte sich der eingewechselte Marius Hauser oft sowohl mit harten Angriffen als auch durch geschickt platzierte Bälle durchsetzen. Nachwuchszuspieler Kuhn setzte zudem nun vermehrt erfolgreich seine Mittelangreifer ein. Auf der anderen Feldseite hingegen stellte Zuspieler, Kapitän und bester Spieler Matthias Michno, der sich vor Spielbeginn schon als Fan der Bundesligamannschaft des TVR geoutet hatte, den Rottenburger Block mit präzisen Pässen und überraschenden Bällen vor eine schwierige Aufgabe und punktete bezeichnend für den Spielverlauf zum Matchgewinn.

Im Pokal gegen Sindelfingen Selbstvertrauen holen
„Wie schon so oft haben wir uns in der entscheidenden Schlussphase einfach ungeschickt angestellt. Die Punkte hätten wir ganz klar gebraucht, aber mit dieser Leistung einfach nicht verdient“, lautet das Resümee des Rottenburg-Riesen Kai Kleefisch. Während die Kontrahenten aus Rheinland-Pfalz den Abstand auf die Abstiegsplätze ausbauen und entspannt wie unter Palmen die Heimreise antreten konnten, gilt es für die Bundesligareserve des TVR in den restlichen Spielen darum, mit allem, was sie haben, um den Klassenerhalt zu kämpfen. Zunächst steht am Mittwoch jedoch die nächste Pokalrunde gegen den VfL Sindelfingen an. Die Drittligamannschaft aus Rottenburg geht als Favorit ins Rennen und erhofft sich einen Sieg, bei dem dieser bittere Rückschlag in der Liga verarbeitet und Selbstbewusstsein für die kommende Partie in Waldgirmes gesammelt werden kann.

Für den TVR spielten: Patrick Pfeffer, Steffen Schemmann, Niklas Isaak, Paul Kaltenmark, Nils Gerbig, Kai Kleefisch, Moritz Frölich, Oliver Knobelspieß, Jonas Kuhn, Michael Neumeister, Marius Hauser und Florian Haas, sowie Barbara Vollmer (Trainerin) und André Kette (Co-Trainer).


Bildergalerie zu diesem Bericht




Veranstaltung(en) zu diesem Bericht

16.01.2016 : 19:00 Uhr

Herren 2wei - LAF Sinzig (3. Liga Süd) 0:3



Weiterführende Links