Abteilung

0 Kommentare

Herren 4 krönen erfolgreiches Wochenende

Nach dem Gewinn der BaWü-Liga U16 am Tag zuvor, einem langen Tag und einer kurzen Nacht, ging es am frühen Sonntagmorgen für die H4/U16 Spieler nahtlos mit zwei Bezirksliga-Spielen weiter. Gegner waren der Tabellenführer TSV Eningen 3 und der TSV Rottweil.

TV Rottenburg 4 – Eningen 3 1:3 (22:25, 25:19, 19:25, 18:25)
Von den Anstrengungen des Vortags war zunächst nichts zu spüren.  Zwar lagen sie im ersten Satz schnell mit 1:8 zurück, berappelten sich dann aber und begannen richtig gut mitzuspielen. Die Eninger spürten auf einmal die starke Gegenwehr, als sich die Jungs bis auf 22:24 heranarbeiteten, konnten dann aber gerade noch rechtzeitig den Sack zumachen.

Der Schwung konnte allerdings nicht mitgenommen werden. Schnell gab es im zweiten Satz wieder einen 7-Punkte-Rückstand. Doch auf einmal unterlief Eningen Fehler um Fehler. Auszeit, Spielerwechsel, alles brachte nichts, keine Fehler, kein Einbruch. Der Vorsprung stieg kontinuierlich und dann konnte tatsächlich der zweite Satzgewinn in dieser Saison verbucht werden. Entsprechend überschwänglich wurde der Satzgewinn fast schon wie ein Spielgewinn gefeiert. Zwar konnten die Jungs danach an die guten Leistungen dieses Satzes anknüpfen und die nachfolgenden beiden Sätze stets offen gestalten und auch Eningen immer wieder nervös machen, aber zu mehr reichte es letztlich nicht. Gegen den aktuellen Tabellenführer der Bezirksliga ist der Satzgewinn dennoch ein toller Erfolg.

TV Rottenburg – TSV Rottweil 1:3 (22:25, 6:25, 25:17, 13:25)
Nachdem man bereits im Hinspiel den Rottweilern einen Satz abnehmen konnte, wollte man im Rückspiel erneut mithalten und „schauen, was geht“. Entsprechend motiviert und natürlich auch angestachelt durch das erste Spiel des Tages ging man zu Werke. Man spürte von Anfang an, dass die Jungs an ihre Chance glaubten. Doch leider lief es nicht ganz wie gewünscht, Rottweil gewann den ersten Satz. Im zweiten Satz kam dann der – eigentlich schon lang erwartete – Einbruch.

Erst hatte Rottweil Glück, dann kam bei uns noch Pech hinzu. Viele gute Aktionen endeten schlicht unglücklich. Die Jungs schafften es einfach nicht, sich für ihren Einsatz zu belohnen. Die Kräfte schienen nach dem langen Tag zuvor und bereits über drei Stunden Spielzeit aufgebraucht und alles schien auf ein schnelles Ende hinauszulaufen. Doch was dann geschah konnte zunächst keiner glauben. Zuschauer und sogar Teile des Schiedsgerichts rieben sich verwundert die Augen. Gleich zu Beginn des dritten Satzes zogen die Jungs nochmal richtig an. Jetzt bekamen die Rottweiler zunächst keinen Zugriff mehr aufs Spiel. Doch auch als diese wieder besser ins Spiel kamen, gab es immer wieder eine passende Antwort unserer Spieler. Und so gelang tatsächlich der nächste Satzgewinn an diesem Tag. Und auch dieser war so was von verdient.

Ein bisschen war, im 19ten Satz des Wochenendes, danach die Luft dann tatsächlich raus, auch wenn alle zusammen bis zum Ende kämpften, trotz aussichtslos scheinendem Rückstand. Die Jungs haben das gesamte Wochenende eine unglaubliche Moral und einen beeindruckenden Siegeswillen gezeigt. Respekt!