Abteilung

0 Kommentare

Herren 2: Überraschung geglückt - Sensation verpasst

Die Ausgangssituation war denkbar schlecht. Nach der bitteren 0:3-Heimniederlage gegen die LAF Sinzig ging es mit nur neun Spielern zum Ligazweiten TV Waldgirmes. Anstelle von Barbara Vollmer fand sich der zuletzt so spielbereite Kai Kleefisch auf der Trainerbank wieder. Davon ließen sich die verbliebenen Rangers jedoch nicht beirren und gingen mit gewohnt guter Stimmung in die Partie. Am Ende wurde es eine knappe 3:2 (22:25, 25:21, 20:25, 26:24, 15:9)-Niederlage.

Florian Haas glänzt auf der ungewohnten Außenposition
Nach einer sehr guten Anfangsphase im ersten Satz und einem bis dato ausgeglichenen Spiel liefen die jung aufgestellten Rottenburger nach diversen Eigenfehlern einem 17:14-Punkterückstand hinterher. Durch eine clevere Einwechslung - Florian Haas auf ungewohnter Außenposition -  des Interimstrainers, konnte der Rückstand ausgeglichen und schlussendlich der erste Satz gewonnen werden. Im zweiten Satz zeigten die Hausherren, weshalb sie auf dem zweiten Tabellenplatz stehen und erhöhten den Druck in allen Elementen. Auch wenn die Rangers über weite Strecken mit einer guten Leistung mit dem Aufstiegsaspiranten mithalten konnten, so ging der Satz am Ende trotzdem mit 25:22 verloren.

Hauser und Koch mit sensationellen Aufschlagserien
Völlig unbeeindruckt und mit neuer Kampfmoral gingen die Rangers um Libero Michael Neumeister in den dritten Satz der Partie. Auch dieser Durchgang gestaltete sich zunächst ausgeglichen. Durch sensationelle Aufschlagsserien von Marius Hauser und Peter Koch konnte ein für die Hessen nicht mehr ausgleichbarer Vorsprung erspielt werden. Die gute Blockarbeit sowie ambitionierte Abwehraktionen sicherten den Satzgewinn und somit den ersten Punkt für die Tabelle. Trainer Kai Kleefisch zeigte sich sichtlich berührt und war beim Anblick dieser Teamleistung den Tränen nahe.

Nahkampf mit dem Schiedsgericht bringt Kleefisch die Farbe Gelb
Vom Erfolg des Punktgewinns beflügelt, galt es nun die Sensation perfekt zu machen und auch den vierten Satz für sich zu entscheiden. Ein souverän aufspielender Michael Neumeister stärkte seinem Team mit einer hervorragenden Annahmeleistung den Rücken. Nach mehreren strittigen Schiedsrichterentscheidungen und somit einem 20:16 Punkterückstand fühlten sich die Hessen dem Tiebreak schon sehr nahe. Auch die Nahkämpfe mit dem Schiedsgericht brachten Kai Kleefisch
lediglich eine gelbe Karte, nicht aber Punkte für sein Team ein. Durch eine erneute Aufschlagserie des Youngsters und späteren MVPs Marius Hauser erarbeitete man sich jedoch den Ausgleich sowie zwei Matchbälle. Die Sensation war zum Greifen nahe. Am Ende fehlte jedoch das Quäntchen Glück für die Rottenburger. Der Satz Endete 26:24 für die Heimmannschaft und es ging in den Tiebreak.

Eine Niederlage sorgt für gute Stimmung
Im fünften Satz konnte der dezimierte Kader mit nur wenigen Wechselmöglichkeiten den Hausherren bis auf einige gute Aktionen nichts mehr entgegensetzen. Mit 15:9 mussten sich die Rangers nach einem hervorragenden Spiel leider geschlagen geben. Das tat der Stimmung aber keinen Abriss. Die Jungs feierten ihren Punktgewinn und traten mit zurückgewonnener Sicherheit die Heimreise an. "Wenn wir diese Leistung zu Hause und gegen schwächere Gegner aufs Feld bekommen würden, sähe die Tabellensituation ganz anders aus. Das muss auf jeden Fall unser Ziel für das kommende Heimspiel sein", resümierte ein sichtlich stolzer Kapitän Florian Haas.

Für den TVR spielten: Patrick Pfeffer, Steffen Schemmann, Nils Gerbig, Moritz Frölich, Jonas Kuhn, Michael Neumeister, Marius Hauser und Florian Haas, sowie Kai Kleefisch (Trainer).


Weiterführende Links