Abteilung

0 Kommentare

Herren 2: Kein Erfolg im Schwabenderby


Die Bundesliga-Reserve des TV Rottenburg verlor am vergangenen Samstag gegen den VFB Friedrichshafen 2 mit 1:3 (22:25, 21:25, 25:23, 20:25) und steht somit auf einem enttäuschenden vorletzten Platz der Dritten Liga Süd.

Was auf dem Spiel steht, war allen klar
Mit viel Euphorie ging man nach dem überraschenden Punktgewinn beim Aufstiegsaspiran-ten TV Waldgirmes in das Schwabenduell gegen die Reserve des VFB Friedrichshafen. Im Vorfeld der Partie hatte Trainerin Vollmer bereits klargemacht, was bei dieser Partie gegen den direkten Tabellennachbarn und Konkurrenten im Abstiegskampf auf dem Spiel steht. Nur ein Sieg würde den TVR 2 einen Schritt näher in Richtung Klassenerhalt bringen.

Altstar Sude kann es noch immer
Gleich von Beginn an war zu erkennen, dass beide Teams darauf fokussiert waren, am heutigen Abend mit 3 Punkten im Gepäck aus der Volksbankarena zu gehen. Es entwickelte sich in Satz Eins ein sehr ausgeglichener Schlagabtausch mit einer durchaus konzentrierten Leistung der Domstädter sowohl im Angriff als auch in Annahme und Abwehr. Beim Stand von 20:21 für die Gäste jedoch zog der VFB 2 nochmal an und sicherte sich, geprägt von der Erfahrung des Volleyball-Altstars Burkhard Sude, den ersten Satz mit 25:22.

Friedrichshafen lässt in Satz zwei keinen Zweifel aufkommen
Dies zerrte bemerkbar an den Nerven der Rottenburger, denn in Satz Zwei konnte sich die Sechs vom Bodensee schnell mit 5:10 absetzen und von Anfang an war klar, dass die Rottenburger in diesem enttäuschenden Satz nicht mehr zurückkommen würden. In keiner Phase des zweiten Durchgangs war an dem Satzgewinn Nummer Zwei der Friedrichshafener zu zweifeln. Mit 25:21 spielten sie ihre Führung gekonnt herunter.

Trainerinansprache zeigt Wirkung
Nun war es Zeit für eine Traineransprache von Barbara Vollmer, die eindeutig Wirkung zeigte. Man wollte diese Partie unbedingt noch drehen und zwei Punkte auf das Konto im Abstiegskampf verbuchen. Mit gekonnten Einwechslungen wie Zuspieler Oliver Knobelspieß und Außenangreifer Paul Kaltenmark fand der TVR 2 zurück zu seinen Stärken und es entwickelte sich ein Duell auf Augenhöhe in Satz Drei, mit dem besseren Ende für die Jungs vom Neckar. Mit 25:23 sicherte man sich den ersten Satzgewinn und verkürzte auf 1:2.

Hoffnung währt gerade einmal einen Satz lang
Jetzt schöpften die Domstädter wieder Hoffnung und die knapp 80 Fans in der Halle machten ordentlich Stimmung, um ihre Jungs zu unterstützen. Die Friedrichshafener jedoch zeigten in Satz 4 ihre beste Leistung des Tages und nahmen den Rottenburgern jeden letzten Funken Hoffnung auf einen Punktgewinn. Mit einer souveränen Leistung gewann der VfB Friedrichshafen 2 den letzten Satz des Abends mit 25:20 und nahm alle möglichen Punkte aus der Volksbankarena mit an den Bodensee.

Jetzt gibt es nur noch Überraschungspunkte
„Jetzt gilt es in den kommenden Partien noch einmal alles aus uns rauszuholen und zu versuchen, dem einen oder anderen Titelanwärter wie in der Vorwoche nochmals Punkte zu nehmen“, analysierte Co-Trainer Kleefisch nach dem Spiel. Die nächste Chance darauf hat der TVR 2 am 13. Februar beim Tabellensechsten aus Kriftel.

Für den TVR spielten: Haas, Schemann, Knobelspieß, Kaltenmark, Frölich, Kette, Pfeffer, Kuhn, Gerbig, Koch, Hauser und Neumeister – Trainergespann: Vollmer, Kleefisch


Bildergalerie zu diesem Bericht




Veranstaltung(en) zu diesem Bericht

30.01.2016

Herren 2wei - VfB Friedrichshafen (3. Liga Süd) 1:3



Weiterführende Links