Abteilung

0 Kommentare

Herren 2: Nichts zu holen für die 2weite in Kriftel

Schon in der vergangenen Saison erwies sich der TuS Kriftel als überaus unbeliebtes Reiseziel für die zweite Garde des TV Rottenburg. Die Ausgangssituation für das diesjährige Aufeinandertreffen der Teams war für die Rottenburger eine ähnliche wie beim starken Auswärtskampf in Waldgirmes: Mit dezimiertem Kader und ohne Trainerin traten die Power Rangers die Reise nach Hessen an und kehrten mit einer 0:3-Schlappe (23:25, 21:25, 18:25) an den Neckar zurück.

Satz 1 ohne das Quäntchen Glück
Das Team um Spielertrainer Kai Kleefisch startete frech und mit viel Spielwitz in die Partie. Mit variablem Passspiel setzte Youngster Jonas Kuhn seine Angreifer ein ums andere Mal in Szene. So auch den zuletzt in Waldgirmes stark aufspielenden Jungspund Marius Hauser, welcher an diesem Tag in ähnlich guter Form zu sein schien. Bis zum Satzende gelang es keinem Team, sich einen Vorsprung zu erarbeiten. Mit geschicktem Einsatz des Schnellangriffs und dem entscheidenden Quäntchen Glück gelang es jedoch den Gastgebern, den ersten Satzball zum 25:23 zu verwandeln.

Kriftel konsequenter in Satz 2
Scheinbar geknickt vom Satzverlust, rannten die Power Rangers im zweiten Satz einem konstanten Drei-Punkte-Rückstand hinterher, der durch die nun druckvolleren Krifteler Aufschläge sowie die konsequente Abwehrarbeit der Hessen zustande kam. Es fehlte an Konzentration in allen Elementen. Vor allem der schlechte Spielaufbau aus einfachen Situationen schlug bei den Rottenburgern schwer zu Buche. Von Trainer Kleefisch geschickt platzierte Auszeiten zeigten jedoch Wirkung und zur Mitte des Satzes konnte der Ausgleich erzielt werden. Bis zur Schlussphase des Satzes war das Spiel nun erneut offen und ausgeglichen. Doch wieder war es der starke Schnellangriff der Gegner, den die Power Rangers nicht in den Griff bekamen. So musste man auch den zweiten Satz und somit den ersten Tabellenpunkt an den TuS Kriftel abgeben.

Selbstaufgabe in Satz 3
Im letzten Satz der Partie hatte die 2weite nur noch bis zum Stand von 5:5 etwas entgegenzusetzen. Dann destabilisierte sich das Rottenburger Spiel zunehmend. In allen Elementen war Unsicherheit zu spüren, der Siegeswille war verloren gegangen. Kriftel nutzte die an diesem Tag sehr schwache Abwehr der Rottenburger nun gnadenlos aus. Mit  brachialen Angriffen aus dem ersten Tempo heraus baute Kriftel die Führung bis zum 19:13 aus. Der Satz- und somit Matchgewinn war für die Gastgeber reine Formsache.

Abstiegsszenario spitzt sich zu
"Nach der starken Trainingswoche hatte ich insgeheim auf eine ähnliche Moral wie in Waldgirmes gehofft. Wenn der erste Satz zu unseren Gunsten ausgeht, sieht das Spiel vielleicht auch ganz anders aus. Nichtsdestotrotz können wir mit dieser Leistung auf keinen Fall zufrieden sein. Bei den letzten drei Spielen müssen wir noch einmal alles in die Waagschale werfen." resümierte Trainer Kai Kleefisch vor der Heimfahrt. Mit dieser 0:3 Auswärtsniederlage spitzt sich die Abstiegssituation für die Rottenburger 2weite weiter zu. Das nächste Heimspiel der Rottenburger 2weiten findet am kommenden Sonntag um 16 Uhr in der Volksbankarena gegen den Tabellenzweiten SSC Karlsruhe statt.


Weiterführende Links