Abteilung

0 Kommentare

Herren 2: „Power Rangers“ wollen den schweren Umständen trotzen

Im Tabellenkeller wird die Luft von Spiel zu Spiel dünner. Die 15. Partie dieser schwachen Saison des TV Rottenburg 2 findet wieder in der heimischen Volksbankarena am kommenden Sonntag ab 16 Uhr statt. Zu Gast ist der momentan zweitplatzierte SSC Karlsruhe. Die Konkurrenten aus Baden haben noch Ambitionen auf die Meisterschaft, beim TVR dagegen muss man ernsthaft um den Klassenerhalt bangen.

Von vier Endspielen müssen zwei gewonnen werden
Vergangene Woche blieb die Zweite in Kriftel punktlos, während die direkten Gegner im Abstiegskampf, die zweite Mannschaft des VfB Friedrichshafen, gegen Schlusslicht Konstanz drei Zähler auf ihr Konto verbuchen konnten. Aus den verbleibenden vier Spielen dieser Drittligarunde müssen die Neckarstädter nun den drei-Punkte-Rückstand auf den sicheren achten Platz einholen. Das Problem dabei ist, dass noch drei der Top 4 Mannschaften auf dem Programm der „Power Rangers“ stehen.

Das Bundesligateam als Vorbild nehmen
Am Samstag empfangen sie das favorisierte Team aus Karlsruhe. Die Gäste sind lediglich vier Punkte hinter Spitzenreiter Rüsselsheim 2 und punktgleich mit dem zweitligaerfahrenen TV Waldgirmes, daher rechnen die Hausherren aus Rottenburg mit einem Gegner, der hochklassiges Vollgasvolleyball zeigen wird. Wer deshalb glaubt, eine Mannschaft wie der TVR gebe sich auf, der hat sicherlich verpasst, wie die Bundesligamannschaft vergangene Woche mit einem grandiosen Sieg ihre Niederlagenserie beenden konnte. Ähnliches hat sich auch die Zweite für das anstehende Spiel vorgenommen. „Vielleicht klingt ein Sieg nach einem utopischen Ziel, aber im Hinspiel waren wir sehr nah am Punktgewinn gegen Karlsruhe und motiviert sind wir auf jeden Fall“, fasst ein mutiger Patrick Pfeffer zusammen.

Muskelfaserriss bei Oliver Knobelspieß
Die ganze Woche war das junge Team aus der Domstadt allerdings schon von krankheitsbedingten Ausfällen geplagt und zu allem Überfluss an Pech zog sich Spielmacher Oliver Knobelspieß im Training einen Muskelfaserriss zu. Co-Trainer Kai Kleefisch lässt sich von den negativen Vorzeichen nicht beirren: „Oli wird uns auf dem Feld fehlen, aber das Team wird alles tun, um das auszugleichen und gegen den SSC trotzdem mitzuhalten. Außerdem bauen wir auf die treuen Rottenburger Fans, die ja auch unsere Herren 1 wieder zum Sieg getrommelt haben.“

Für den TVR spielen: Patrick Pfeffer, Steffen Schemmann, André Kette, Niklas Isaak, Paul Kaltenmark, Nils Gerbig, Moritz Frölich, Julien Wizemann, Peter Koch, Oliver Knobelspieß, Jonas Kuhn, Jan Göger, Michael Neumeister Marius Hauser und Florian Haas, sowie Barbara Vollmer (Trainerin) und Kai Kleefisch (Co-Trainer).


Weiterführende Links