Abteilung

0 Kommentare

Herren 2: Aufbäumen gegen den Abstieg

Für die zweite Herrenmannschaft der Rottenburger Volleyballer steht eine lange Auswärtsfahrt an. Beim TV Bliesen, dem einzigen Drittligateam aus dem Saarland, gastieren die Schützlinge von Trainerin Barbara Vollmer am Samstag mit dem Ziel, wertvolle Punkte im Abstiegskampf zu sammeln.

Kleine Halle, große Stimmung
„Die kleine Halle des TV Bliesen ist immer rappelvoll. Gegen diese Stimmung anzukommen, ist keine leichte Aufgabe, aber andererseits sind dann auch mehr Leute in der Halle, die wir überzeugen können, dass die Power Rangers sehr gut Volleyball spielen können und definitiv in diese Liga gehören. Das nutzen wir als Ansporn“, stellt Kapitän und Hauptangreifer Florian Haas seine Mannschaft auf die Begegnung ein und fügt schmunzelnd hinzu: „Bliesen liegt uns.“

Diesmal soll es gegen Bliesen besser laufen
Die Anspielung geht sicherlich auf die Pech-Partie in der vergangenen Saison zurück, in der sich zwei Rottenburger verletzten, Oliver Knobelspieß musste gar vom Notarzt ins Krankenhaus gebracht werden. In dem anstehenden Match soll alles besser laufen. Aus der nur knappen Niederlage gegen den SSC Karlsruhe, der seinerseits vor Bliesen in der Tabelle steht, geht die Bundesligareserve des TVR gestärkt hervor. Auch Bliesen ist bewusst, dass die junge Mannschaft vom Neckar nicht unterschätzt werden darf, auch wenn sie in akuter Abstiegsgefahr schwebt. Vom sicheren achten Tabellenplatz trennen die Zweite vier Punkte, die in den letzten drei Spielen aufgeholt werden müssen.

Trainerin Vollmer erwartet ein spannendes Match
Unter der Woche hatte sich der Kader des TVR intensiv auf die Partie im fernen Sportzentrum St. Wendel vorbereitet. „In der Mannschaft herrscht der eindeutige Konsens, dass wir trotz des suboptimalen Saisonverlaufs nicht resignieren wollen“, erklärt Vollmer. Außerdem habe sich die taktische Veränderung beim Spiel gegen Karlsruhe etabliert und neuen Schwung in das bis zuletzt wenig erfolgreiche Team gebracht. Die Kontrahenten aus dem Saarland liegen auf dem Papier weit vor den Domstädtern, jedoch ist der Ausgang des vierten offiziellen Aufeinandertreffens der beiden Volleyballhochburgen ungewiss und man erwartet ein spannendes Spiel.

Für den TVR spielen: Patrick Pfeffer, Steffen Schemmann, André Kette, Niklas Isaak, Paul Kaltenmark, Nils Gerbig, Moritz Frölich, Julien Wizemann, Peter Koch, Oliver Knobelspieß, Jonas Kuhn, Jan Göger, Michael Neumeister Marius Hauser und Florian Haas, sowie Barbara Vollmer (Trainerin) und Kai Kleefisch (Co-Trainer).