Abteilung

0 Kommentare

3:2 Sieg gegen Mimmenhausen kann den Abstieg in die Regionalliga nicht verhindern


Trotz eines 3:2 Siegs (25:23, 23:25, 26:24, 23:25, 15:11) gegen den TSV Mimmenhausen werden die zweiten Herren aus Rottenburg nächstes Jahr eine Leistungsklasse niedriger aufschlagen.

Klare Ausgangslage
Durch die 2:3 Niederlage des VFB Friedrichshafen II am Samstag und den damit verbundenen Punktgewinn war die Ausgangssituation vor dem Spiel gegen den sechstplatzierten TSV Mimmenhausen klar. Es musste ein 3-Punktsieg her, um im letzten Spiel der Saison noch die Chance auf den Klassenerhalt zu wahren.

An die starken Leistungen der Vorwoche angeknüpft
Dabei wollte man an die guten Leistungen der letzten zwei Wochen anknüpfen und so frei wie möglich aufspielen. Wie in den letzten Spielen startete der erstligaerprobte Michael Neumeister auf der Zuspielerposition, während Nils Gerbig als Libero Sicherheit in Annahme und Abwehr bringen sollte. Der erste Satz verlief ausgeglichen und die selbsternannten Power Rangers konnten durch eine stabile Annahme und ein variables Passspiel ihr Sideout Spiel konsequent durchziehen. Ein präziser und scharfer Floataufschlag vom eingewechslten Jonas Kuhn beendete den ersten Satz mit 25:23.

Ausgleich in Satz zwei für Mimmenhausen
Im zweiten Satz konnten die Herren 2 leider nicht die Leistungen des ersten Satzes wiederholen. Die Annahme wackelte und im Angriff fehlte die nötige Durschschlagskraft. Mimmenhausen nutze dies aus und so lief der TVR bis zum Ende einem Punkte-Rückstand hinterher. Auch eine starke Aufschlagserie von Julien Wizemann konnte den Satzverlust nicht mehr verhindern und Mimmenhausen glich mit 25:23 in Sätzen aus.

Der TVR setzt nach
Der dritte Durchgang verlief ähnlich eng und spannend wie der erste Satz. Während Jonas Kuhn die Regie im Zuspiel übernahm und Julien Wizemann die Annahme stabilisierte, fanden die beiden Hauptangreifer Marius Hauser und Florian Haas immer öfter die Lücken im Mimmenhausener Block und beendeten mit krachenden Angriffen. Durch taktische clevere Einwechslungen im Aufschlag konnte man Druck auf die gegnerische Annahme ausüben, wodurch Block und Abwehr immer besser harmonierten. Die Rangers gewannen letztendlich den Satz mit 26:24 und somit war der wichtige 3 Punkte Sieg nur noch einen Satzgewinn entfernt.

Die Schiedsrichter waren anderer Meinung
Im alles entscheidenden 4. Satz  ging es bis zum 22:22 äußerst spannend zu. Dann sorgten leider einige sehr kritische Schiedsrichterentscheidungen für die Entscheidung zu Gunsten von Mimmenhausen, die den Satz knapp mit 25:23 gewinnen konnten. Der Abstieg war damit leider besiegelt und der 5. Satz nur noch Formsache. Hier zeigten die Rangers jedoch mit einer super Teamleistung, dass sie auch in dieser Liga gewinnen können und holten mit einem deutlichen 15:11 den dritten Saisonsieg.

Den Klassenerhalt in der Vorrunde vergeigt
Ein deutlich geknickter Co- Trainer Kai Kleefisch resümierte: „Dass in einem so engen Spiel das Schiedsgericht in diesem Maße den Spielausgang beeinflussen kann, ist natürlich bitter. Nichts desto trotz müssen wir uns an die eigene Nase fassen. Für den Klassenerhalt muss man kontinuierlich die Leistung erbringen, die wir in den letzten Spielen gezeigt haben. Dies ist uns leider nicht gelungen.“ Im letzten Spiel der Saison wollen die Herren 2 gegen den schon feststehenden Aufsteiger aus Rüsselsheim sich, den Fans und allen Helfern noch einen versöhnlichen Abschied bescheren.

Für den TVR spielten: Patrick Pfeffer, Steffen Schemmann, Paul Kaltenmark, Julien Wizemann, Kai Kleefisch, Moritz Frölich, Florian Haas, Nils Gerbig, Marius Hauser, Michael Neumeister, Jonas Kuhn, Barbara Vollmer (Trainerin) und Oliver Knobelspieß (Co-Trainer).


Weiterführende Links