Abteilung

0 Kommentare

Im Spurt in die A-Klasse aufgestiegen

Der Aufstieg stand bereits fest und zum letzten Spieltag gab es dann doch noch den ersten Satzverlust nach zuvor neun glatten Siegen. Mit 3:1 (21:25, 25:15, 25:15, 25:21) gewannen die Herren 6 des TVR beim TSV Pfalzgrafenweiler.

Mit einem ausgedünnten Kader von acht Spielern und dem Aufstieg in der Tasche war von Beginn an eine eher lockere Stimmung. Noch lockerer wurde es, als der TVR schnell einen Vorsprung erspielte, ohne wirklich zu überzeugen. Rottenburg schaltete zwei Gänge zurück und der Gegner aus dem Schwarzwald kam durch die vielen Eigenfehler des TVR wieder ins Spiel. Die Auszeiten von Coach Thomas Willenberg bewegten keine Änderung und einem kleinen Aufbäumen folgte letztlich doch der Satzverlust.

Die Sätze zwei und drei verliefen ähnlich. Der TVR machte etwas mehr Stimmung und spielte konsequenter, jedoch nicht in Höchstform. Es lief noch lange nicht wieder alles überzeugend, jedoch reichten etwa die guten Aufschläge von Clemens Laauser und ein guter Einsatzwille für einen größeren Vorsprung. Beide Sätze gewannen die Rottenburger mit 25: 15.

Den ersten vierten Durchgang dieser Saison fing der TV holprig an. Die Probleme dieses Tages wurden nochmal deutlich. So passierten einige ungewohnte Fehler, wie falsch gesetzte Blocks oder misslungene Angriffe. Auch Hannes Schöppe, der sonst so stabile Angreifer und Kapitän, hatte vergangenen Samstag so seine Schwierigkeiten. Nach einem Kopf an Kopf-Rennen konnten sich die Rottenburger jedoch zum Satzende etwas absetzen und gewannen mit 25:21. So beendeten wir den letzten Spieltag zwar ohne blütenweiße Weste, jedoch mit einem sehr positiven Fazit der Saison mit nur einem Satzverlust. „A-Klasse, wir kommen!“, so Mittelblocker Felix Myhsok.

Es spielten: Robin Pfeffer, Hannes Schöppe, Albin Hagjija, Joshua Sprenger, Marvin Kunze, Clemens Laauser, Jonas Tensaew, Felix Myhsok.