Abteilung

0 Kommentare

U18: TVR-Mädchen nach grandioser Teamleistung Württembergs Vize


Seit zwei Jahren arbeitet Trainer Hendrik Heger mit dieser Truppe daran, die Süddeutsche Meisterschaft zu erreichen. In diesem Jahr war es soweit. Über eine souveräne Vorrunde führte der Weg in ein spannendes Halbfinale und eine enges Finale gegen den Top-Favoriten und Gastgeber MTV Stuttgart. Hier der Bericht aus der Feder des Trainers:

Mit einem 8-köpfigen Team hatten wir uns am Samstag-Vormittag Richtung Stuttgart zur Württembergischen Meisterschaft auf den Weg gemacht. Wir waren mit dem TSV Burladingen und dem uns unbekannten TV Niederstetten in der Vorrundengruppe. Der TSV Burladingen war unser erster Gegner, der uns aus der Vorrunde der Leistungsstaffel Süd gut kannte und mit viel Respekt ins Spiel startete. Gleichzeitig kamen wir sofort gut ins Spiel und gewannen 25-9 und 25-10. Anschließend mussten die Burladingerinnen gegen den TV Niederstetten ran und wir konnten ein wenig beobachten. Die Burladingerinnen gewannen das Spiel und wir kamen zur Erkenntnis, dass wir wohl bei normalem Spiel unsererseits nicht in Schwierigkeiten geraten würden, was sich anschließend mit 25-14 und 25-11 bestätigen sollte.

In der anderen Vorrundengruppe unterlag Bad Waldsee den Stuttgarterinnen und so kam es zum erwarteten Halbfinale gegen die TG Bad Waldsee, welche bekanntermaßen deutlich stärker spielen als die Teams unserer Vorrundengruppe und uns immer wieder ordentlich Schwierigkeiten bereiten. So auch diesmal: Der Trainer erlebte tatsächlich das dritte Dé­jà-vu. Wir legten zum vierten Mal in Folge gegen Bad Waldsee einen Fehlstart hin, lagen also auch diesmal zu Beginn des Spieles mit (zu) vielen Punkten im Rückstand, kämpften uns zwar wieder heran, konnten aber den ersten Satz wieder nicht drehen. Konkret heißt das: 6-11, 14-15, 17-18, 21-25. Allerdings konnten wir auch zum vierten Mal die Sätze 2 und 3 für uns entscheiden. Ein 25-11 und 15-10 führten zum Einzug ins Finale gegen Stuttgart.

Das Finale startete ausgeglichen, wobei die Stuttgarterinnen immer etwas in Front lagen. Leider ging beim 9-10 gegen uns, der Faden in der Annahme verloren und der Ball konnte erst wieder zum 10-18 beim Gegner auf den Boden gebracht werden. Die Zuversicht, im ersten Satz noch etwas auszurichten, war dahin und führte zu einem 12-25. Im zweiten Satz hatten wir die Annahme kontinuierlich und ohne längeren "Hänger" im Griff. Parallel dazu ergab sich immer wieder mal ein Aufschlag-Punkt hier und ein Block-Punkt dort; und siehe da: 25-17. Der dritte Satz musste also die Entscheidung bringen. Leider wiederholte sich nicht das Szenario des zweiten Satzes, sondern das des ersten. Nach gutem Start mit einem 4-2 wurde ein 4-7. Jetzt war die Stimmung auf dem gegnerischen Feld und beim elterlichen Anhang auf der Tribüne oben auf, beeindruckte und führte gleich noch zu einem 5-11. Wir fingen uns zwar wieder, konnten aber nicht mehr aufholen und den Stuttgarterinnen am Satzende nur noch ein Remis zum 9-15 abringen. Gratulation an den MTV Stuttgart zum WM-Titel.

Und Gratulation an uns zum Vize und zur Quali für die Regionalmeisterschaft in Südbaden.

Das Team der WM: Nina Ludwig, Julia Macharzki, Lena Kuhn, Lily Ehmann, Noemi Kreuz, Teodora Milcheva, Laura Frese, Elisabeth Appelhans. In der Vorrunde wirkten ebenfalls mit: Lena Schäuble, Annika Latus, Iva Vrhovac, Lina Schäfer; Trainer Hendrik Heger