Abteilung

0 Kommentare

Herren 6 sichern sich Klassenerhalt

Eine eingeplante Niederlage gegen den Tabellenzweiten, ein 3:0-Sieg gegen den direkten Verfolger: Die Herren 6 haben auf ihrem Heimspieltag am 12. Februar ihren Klassenerhalt gesichert.

Am 12. Februar waren der TV Baiersbronn und die TG Gönningen zu Gast bei den Herren 6. Im ersten Spiel ging es mit dem TV Baiersbronn gegen den Tabellenzweiten. Da dieses Spiel laut Trainer Thomas Willenberg „von keiner großen Bedeutung“ war, wechselte er viel, und so bekamen auch die besonders jungen Spieler die Chance, auf dem Feld zu stehen.

Doch gegen die starken Baiersbronner reichte dies nicht aus. Die guten Angriffe des Gegners über die Rottenburger Außenangreifer konnten kaum abgewehrt werden. Zudem fehlte es der Abwehr etwas an Routine und Absprache. Und selbst wenn ein Ball einmal beim Zuspieler ankam, gelang es den Angreifern kaum sich durchzusetzen. Dies lag sicher auch an der körperlichen Unterlegenheit der Rottenburger, es fehlte aber auch am Siegeswillen, meinte Felix Myhsok. Auch wenn das Team es schaffte, phasenweise gut mitzuhalten, ging das Spiel mit 0:3 verloren (16:25, 21:25, 11:25). „Dass wir dieses Spiel verloren haben, kam sicher nicht überraschend und war durchaus eingeplant“, so Trainer Thomas Willenberg.

Niemand wurde geschont
Nun stand das deutlich wichtigere Spiel gegen die TG Gönningen an, die in der Tabelle genau einen Platz hinter den Rottenburgern lagen. Hier sollte ein Sieg dazu beitragen, den Klassenerhalt zu sichern. Daher wurde auch niemand geschont, denn es galt, alle Kräfte zu mobilisieren. So spielte selbst Dominik Milaktrotz geprellter Kapsel an der Schlaghanddas gesamte Spiel durch.

Leider machte sich jedoch das Fehlen des ersten Liberos Robin Pfeffer und des Außenangreifers Marvin Kunze deutlich bemerkbar. Die Annahme und die Abwehr von vermeintlich einfachen Bällen gelangen nicht zur Zufriedenheit des Trainers und machten einen geordneten Spielaufbau und besonders das schnelle Spiel über die Mitte über weite Strecken schwierig. Zudem traten altbekannte Probleme auf: So verschenkte das Team wegen zahlreicher Eigenfehler öfter komfortable Führungen. Trotzdem reichte es im ersten Satz für einen knappen Sieg (26:24).

Gelungene Aufholjagd beim Stand von 2:11
Der zweite Satz begann denkbar schlecht. Verunsichert von einigen guten Aufschlägen des Gegners kam die Annahme aus dem Tritt. Auch im Angriff „ging nichts mehr“, fand Felix Myhsok. Die Stimmung sank, sowohl auf dem Feld als auch auf der Bank. Schon bald lagen die Rottenburger mit 2:11 hinten. Doch dann begann die Aufholjagd dank wichtiger Punkte von Jonas Tensaew sowie guter Aufschläge von Albin Hagjija und Clemens Laauser. Der Kampfgeist der Mannschaft erwachte erneut, und dem gesamten Team gelang es, das Spiel zu drehen - der zweite Satz ging mit 25:20 an die Herren 6.

Siegeswille setzte sich durch
Im dritten Satz machte sich Müdigkeit bemerkbar, und schon liefen die Rottenburger wieder einem Rückstand hinterher, verloren jedoch nicht den Anschluss. Selbst gegen Ende des Satzes führte der Gegner immer noch mit ein paar Punkten. Dennoch gelang es dem Team dank seines Siegeswillens, auch diesen Satz zu gewinnen. Durch solides Spiel und gezielte Aufschläge entschieden ihn die Rottenburger mit 25:23 für sich. Sie stehen nun auf Platz 6 in der Tabelle  vor der TG Gönningen - und haben sich dank ihres Sieges den Klassenerhalt gesichert.

Es spielten:
Albin Hagjija, Dominik Milak, Dominick Moser, Alexander Schilke, Joshua Sprenger, Alexander Nadein, Haris Durakovic, Clemens Laauser, Jonas Tensaew, Tobias Gunkel, Felix Myhsok, Trainer: Thomas Willenberg