Abteilung

0 Kommentare

U20-WM: Starker Auftritt mit kleinem Wackler


Am Samstag fand in Sindelfingen die Württembergische U20-Meisterschaft statt. Der TV Rottenburg wurde dabei seiner Rolle als Mitfavorit gerecht und schaffte es mit drei Siegen ins Endspiel. Dort konnte man den VfB Friedrichshafen zwar ein bisschen ärgern, aber unterlag mit 0:2. „Insgesamt war es ein guter Spieltag. Im Vorfeld waren wir etwas von Absagen und Krankheiten gebeutelt, deshalb bin ich mit dem Auftritt sehr zufrieden“, war das Fazit von Coach Uwe Schröder.

Das TVR-Team um Kapitän und Stuttgarter Zweitliga-Zuspieler Jonas Kuhn war als Direktqualifikant für das Turnier gemeldet und durch den laufenden Ligabetrieb hatte Coach Schröder kaum Möglichkeiten vorher groß gemeinsame Trainingseinheiten zu absolvieren, mehrere Trainingsspiele gegen die Regionalligamannschaft sollten als Vorbereitung genügen. „Alle sind im Ligabetrieb, haben schon zusammen gespielt und individuelle Klasse“, so Schröders Wertung seiner U20-Spieler. Leider bereiteten ihm einige Absagen und die derzeitige Grippewelle im Vorfeld zwar leichtes Kopfzerbrechen, doch am Spieltag hielten alle zehn mitgereisten Spieler durch.

Dem leichten Aufgalopp gegen die jungen und überforderten Spieler der TSG Tübingen (die sich aber tapfer in brachialste Angriffe von Marius Hauser warfen) mit 25:10 und 25:8 folgte die Partie gegen den MTV Ludwigsburg. Der Staffelsieger Nord war in Satz 1 chancenlos (25:13), doch die Warnungen des erfahrenen Coaches auch Satz 2 konzentriert zu spielen nahmen die jungen TVRler scheinbar nicht ganz ernst. Mit gutem Aufschlagspiel und viel Einsatzwillen erkämpften sich die Ludwigsburger Satz 2 (20:25) und weckten damit aber auch den Kampfgeist der TVR-Spieler. „Da haben wir zwischenzeitlich etwas gewackelt, aber insgesamt war das auch ein kleines Hallo-Wach für uns“, war für Schröder der Satzverlust dann auch nur ein „kleiner aber ganz guter Ausrutscher“. Den Entscheidungssatz sicherten sich die Rottenburger wieder deutlich mit 15:9.

Das Halbfinale gegen dezimierte Gastgeber aus Sindelfingen war abermals eine klare Angelegenheit (25:19, 25:14) und somit das Minimalziel, die Qualifikation zur Süddeutschen Meisterschaft, erreicht. „Insgesamt hat man gesehen, dass der Leistungsunterschied dann doch ziemlich groß ist“, war das Fazit von Schröder.

Gegen den „alten Rivalen“ aus Friedrichshafen hielten sich die Domstädter dann wacker, doch das dezimierte Team musste sich dem kompakt agierenden Kontrahenten mit 18:25 und 22:25 geschlagen geben. Trotzdem war Schröder zufrieden mit der Leistung seiner Akteure, besonders mit der Einstellung im zweiten Satz, als man den Favoriten schon etwas ärgern konnte. „Alle Jungs haben sich voll reingehängt und die Taktik gut umgesetzt, das hat Spaß gemacht“, so Schröder. Zur Süddeutschen Meisterschaft am 19.März hofft der Trainer auf weitere personelle Alternativen. „Wenn wir da im Vollbesitz unserer Kräfte auflaufen können, dann ist die Quali für die Deutsche Meisterschaft durchaus möglich.“

TV Rottenburg: Jonas Kuhn, Dominic Hones, Marius Hauser, Yannick Menke, Felix Myhsok, Jonathan Fuchs, Robin Leber, Patrick Löffler, Marvin Kunze, Leo Ritter


Bildergalerie zu diesem Bericht




Veranstaltung(en) zu diesem Bericht

18.02.2017 : 11:00 Uhr

mU20-WM



Weiterführende Links