Abteilung

0 Kommentare

Zauber und Zoff – die Ü47-WM des TV Rottenburg hatte es in sich


Während sich die Rottenburger Volleyball-Jugend U12 und U18 am Samstag um die württembergische Krone stritt, waren die Senioren Ü47 des TVR am Sonntag auf den Landesmeisterschaften in Murrhardt unterwegs. Es gelang zwar kein Satzgewinn, aber zur Sache ging es trotzdem.

Neben dem TVR waren noch die Teams des TSV Ofterdingen, die TSG Backnang und der SSV Ulm am Start. Im ersten Spiel gegen den späteren Vizemeister aus Backnang zeigte die Mannschaft um Kapitän Jo Geiger eine eher mäßige Leistung und kam nach der langen Anreise nur schwer in Fahrt. Mit 22:25 und 15:25 gingen beide Sätze verloren. Im Spiel gegen Ulm brach die Annahme dann zusehends auseinander. „Da gab es kurzfristig Zoff auf dem Feld“, so Klaus Hirsch. Mental also von der Rolle hatte der TVR mit 15:25 und 16:25 gegen den SSV nichts zu bestellen.

Im Fußball würde man sagen, sie kamen wie ausgewechselt aus der Kabine, denn im abschließenden Match gegen den späteren Meister TSV Ofterdingen zeigten die Mannen, dass sie auch noch zaubern können. Mit einer tollen Teamleistung, einer guten Portion Harmonie und ganz starkem Kampfgeist brachten sie Ofterdingen an den Rand eines Satzverlustes. „Das war ein geiles Spiel. Wir hatten selber Satzbälle und haben einige Matchbälle abgewehrt“, gab sich das Team am Ende zufrieden mit einem guten Abschluss des Turniers und kehrte spät, aber erhobenen Hauptes nach Rottenburg zurück.